Großzügige Großeltern?

Elternsprechstunde ++ Geschenke

Kennt ihr das auch? Der Tag der Tage steht an, alle sind schon total aus dem Häuschen und fieberhaft auf der Suche nach Geschenken. Besonders Großeltern rennen dann durch die Innenstädte und Einkaufszentren, um mit einer Wagenladung zurückzukommen.

Ich verstehe die Freude der Großeltern beim Einkaufen. Sie freuen sich über das Enkelkind, wollen „nur das Beste“ und zeigen ihre Großzügigkeit gerne mit möglichst vielen bunten Päckchen. Aber wie sieht das aus der Kindesperspektive aus? Habt Ihr schon mal ein Kind bis fünf Jahre beim Auspacken von einem knappen Dutzend Geschenke beobachtet?

Mir kommt das Kind dabei absolut überfordert vor: Das erste Geschenk wird noch ausführlich betrachtet und ausprobiert. Auch das zweite Paket bekommt noch eine Menge Aufmerksamkeit. Aber spätestens beim Auspacken des dritten Geschenkes lässt die Konzentration, die Spannung und das Interesse des Kindes nach.

Geschenke-Overkill

Die Geschenke werden nur noch mechanisch ausgepackt und lieblos in die Ecke zu den anderen geschubst – oder sogar geworfen. Sie werden weder wahrgenommen, noch bekommen sie Aufmerksamkeit. Und auch der sich immer wiederholende Hinweis durch die Großeltern änderte nichts. Ich habe sogar schon beobachtet, dass sich das Kind danach zum Ausruhen in die Spielecke verzieht, um diesem Wahnsinn zu entfliehen.

Mal abgesehen von den enttäuschten Großeltern sorgt der Geschenke-Overkill zusätzlich für einen nachhaltigen Effekt: Die Überhäufung führt dazu, dass die Kinder keine Wertschätzung für Gegenstände oder Kleidung entwickeln können.

Ich behaupte, dass nur noch wenige Kinder an ihrem Geburtstag – wenn die Verwandtschaft anrückt – erleben, dass nicht die Geschenke die größte Rolle spielen, sondern das Geburtstagskind selbst.

Auf die Bedürfnisse eingehen

Auch wenn es schwer fällt, sollten sich die Großeltern zurücknehmen und nicht sich selbst verwirklichen, sondern liebevoll und feinfühlig auf die Bedürfnisse des Kindes eingehen. Das Kind wird es genießen, gemeinsam ein Geburtstagslied zu singen, eine schöne Geschichte vorgelesen zu bekommen, etwas zu Basteln oder ein gemeinsames Spiel zu spielen. Wird mit dem Kind gemeinsame Zeit verbracht, fühlt es sich geliebt, wertgeschätzt und in der Familien aufgenommen.

Mein Rat an alle liebenden Großeltern: Sucht EIN besonderes Geschenk aus und beobachtet eure Enkelkinder an diesem Tag. Mit ihren unverfänglichen, spontanen Signalen und Gesten drücken sie aus, wie sie sich wirklich fühlen – und ob sie gerade glücklich sind.

Foto © eyetronic – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.